Navigation

Einladung zum Gastvortrag von Prof. Dr. Harald Engler, Uni-Klinikum Essen zum Thema „Zentralnervöse Effekte von peripherer Entzündung: Modulation von Verhalten und emotionalen Prozessen“

Am Mittwoch, 27.11.19 hält Prof. Dr. Harald Engler vom Klinikum Essen einen Vortrag zum Thema „Zentralnervöse Effekte von peripherer Entzündung: Modulation von Verhalten und emotionalen Prozessen“.

Abstract

Entzündungsmediatoren wie pro- und anti-inflammatorische Zytokine, die nach Verletzungen oder im Verlauf von Infektionen durch aktivierte Immunzellen in der Peripherie freigesetzt werden, spielen nicht nur eine wichtige Rolle bei der lokalen und systemischen Immunregulation, sondern können über verschiedene afferente Kommunikationswege auch neuronale Prozesse im Gehirn beeinflussen und Veränderungen in Verhalten und Stimmung hervorrufen. Diese Veränderungen, die unter dem Begriff „Sickness Behavior“ zusammengefasst werden, gelten primär als adaptiv. Chronische oder überschießende Entzündungsprozesse stehen jedoch im Verdacht, an der Ätiologie und Pathophysiologie affektiver Störungen wie der Depression beteiligt zu sein. Mithilfe eines translationalen Entzündungsmodells untersuchen wir in tier- und humanexperimentellen Studien die molekularen, biochemischen und neurobiologischen Mechanismen entzündungsbedingter Verhaltens- und Stimmungsveränderungen, mit dem langfristigen Ziel, neue potentielle therapeutische Targets für die Behandlung affektiver Störungen zu identifizieren.

 

Interessierte sind herzlich eingeladen!